Bulgarien,

ein Jagdland mit verschiedenen Gesichtern.

Über unsere Reviere:

karte bulgarien klein

Jagen Sie mit uns in den Bergen oder den Tiefebenen Bulgariens auf alle dort vorkommenden Wildarten.
Insgesamt stehen Ihnen ca. 950.000 ha zur Verfügung. Egal, ob Sie auf Bär, Wolf, Auerhahn, Rot-, Dam-, Muffel-, Schwarz-, Gams- oder Rehwild jagen möchten, das Land bietet einfach alles.
Das Territorium Bulgariens besteht zu zwei Dritteln aus den Tiefebenen, die durch die Flüsse Donau und Mariza mit ihren zahlreichen Nebenflüssen gebildet werden. Dazu wird es durch zwei große Gebirgsketten markiert: das Balkangebirge und die Rhodopen.

Die höchsten Erhebungen des Balkangebirges sind der Berg Botew (2376 m) und der Tschumerna (1536 m).

Die nördlich des Balkangebirges gelegene Donautiefebene wird durch die Donau begrenzt, die hier die Staatsgrenze zu Rumänien darstellt. In ihr liegen die Städte Plewen, Razgrad, Russe und Schumen sowie Warna am Schwarzen Meer. Südlich des Balkangebirges erstreckt sich die Oberthrakische Tiefebene, auch Maritza-Ebene genannt. In diesem Mittelbulgarischem Becken finden sich die Städte Plowdiv und Stara Sagora sowie Burgas am Schwarzen Meer. Diese Ebene wird im Westen und im Süden durch die Rhodopen sowie die Gebirge Sakar und Strandscha im Süden begrenzt. Die höchste Erhebung der Rhodopen ist der Berg Großer Perelik (2.191 m).

Im Südwesten des Landes befinden sich mit dem Rila- und dem Pirin-Gebirge zwei weitere Hochgebirge mit Gipfeln zwischen 2000 und 3000 Metern Höhe, wobei der Berg Musala (2.925 m) der höchste auf der gesamten Balkanhalbinsel ist. (Quelle: Wikipedia)

 

Der Jäger, der die Bergwelt liebt, wird begeistert von seiner Jagdreise nach Hause kommen und tief beeindruckt sein von der wunderschönen Landschaft, die er erleben konnte. Es steht hier natürlich außer Frage, dass eine gewisse „Gelände-gängigkeit“ von Nöten ist. Sie müssen aber kein Hochalpinist sein, es reicht, wenn Sie pro Pirschgang 2 Stunden in Bewegung sein können. Die Bergjagd bietet den Vorteil, dass Sie tagsüber auch auf Gams jagen können.

Ansonsten sind alle Wildarten vorhanden, so dass Sie eine jagdliche „bunte Woche“ haben könnten, wenn Sie es wünschen. Die Trophäenstärke bei den Hirschen liegt ca. zwischen 6 – 9 kg in den Bergen, selten erreichen die Böcke mehr als 300gr. In den Tiefebenen sind die Trophäengewichte teilweise deutlich stärker, da hier das Wild nicht körperlich so stark beansprucht wird, wie in den Bergen. Das heißt, dass Sie hier Hirsche mit mehr als ca. 9 kg erwarten dürfen.
Es wird empfohlen, zur Hochbrunft von ca. Mitte September – ca. Ende September mindestens fünf volle Jagdtage einzuplanen. Zu schnell bringt man sich sonst bei Wettereinbrüchen in unnötigen Zugzwang, und mit ein paar Tagen Regen bzw. warmen nasskaltem Wetter muss man um diese Jahreszeit immer rechnen.

Gehörngewichte bei den Böcken von ca. 500 gr. sind möglich.
Natürlich ist die Zeit während der Blattzeit, Ende Juli – Anfang August als erfolgreich zu bezeichnen. Aber auch hier in der Tiefebene besteht natürlich die Möglichkeit, auf Selektionshirsche und –Böcke zu jagen.
Eine jagdliche Kombination von den verschiedenen Wildarten ist selbstverständlich möglich.

Die Anreise erfolgt mit Flugzeug nach Sofia. Von da aus werden Sie abgeholt, und alles Weitere ist für Sie arrangiert.
Wir werden Sie gerne telefonisch oder per E Mail persönlich beraten, damit wir wissen, worauf Sie besonderen Wert legen.

Nas Luka
(Waidmannsheil).

Henke Jagdreisen
Tel: 0 64 35 - 5 49 40
E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Impressionen aus den Revieren:

p10709341p10709561

p10709421

 

 

Ansichten von verschiedenen Jagdunterkünften

p10708931p10709721

p10709771


Für Sie vor Ort:

 p10707691
N. Henke im Gespräch mit den Verantwortlichen der Reviere.

 
p10709151
Dolmetscherin, Oberjäger, Jagdgast A. Jonas und N. Henke im Gespräch.

p10708661
Im Revier nach erfolgreicher Jagd und beim Bergen der Trophäe.

Preise Bulgarien